Debakel beim Schlusslicht

Fußball: Kreisliga A – 6. Spieltag:
DJK Arminia Bochum II – SG Welper 3:1.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
24. September, Thorsten Miloszweski

So richtig konnte Geschäftsführer und Interims-Trainer Dino Carrafiello gar nicht glauben, was zuvor passiert war. Die SG Welper hatte gerade beim Schlusslicht Arminia Bochum II mit 1:3 verloren – und das auch noch völlig verdient. “Sie waren schneller, zweikampfstärker und spielerisch überlegen. Das war das schlechteste Spiel, das ich von uns je gesehen habe – und ich bin schon ein paar Tage hier”, erklärt Carrafiello.

Nach nur vier Minuten nahm das Unheil seinen Lauf. Die Welperaner Defensive passte nicht auf und promt hieß es 1:0 für die Hausherren. Zwar kamen die Gäste auch danach kaum zu ihrem Spiel, doch eine Viertelstunde später bahnte sich die Wende an. Nach einem Foul an Faruk Inci entschied der Unparteiische auf Strafstoß für Welper und Arthur Gronza vollstreckte eiskalt.

Es hätte die Initialzündung sein können, um mit neuem Selbstvertrauen die Partie fortan zu bestimmen. Doch der erhoffte Ruck blieb aus. Die Welperaner ergaben sich in ihr Schicksal und mussten noch vor der Pause die Tore zum 1:2 und 1:3 hinnehmen – auch danach blieb ein Aufbäumen aus.

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Arthur Gronza (20.), 2:1 (31.), 3:1 (40.).
Welper: Albov, Eilmes, Böhmer, Burtke, Ferreira, Hoppen (80. Sonnenschein), Gronza, Strümpler (46. Knaut), S. Inci, F. Inci, Durek.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/debakel-beim-schlusslicht/