Basketball-Herren unterliegen Regionalligisten aus Ibbenbüren im Pokalspiel mit 33:90

In der zweiten Runde des WBV-Pokals hat die Herrenmannschaft der SG Welper mit 33:90 gegen TV Ibbenbüren verloren. Natürlich war die Aussicht Welpers auf viele Punkte gering, einer Niederlage nicht zu entkommen. Dennoch wollten die Grün-Weißen aus der Kreisliga sich gegen den Favoriten aus der 1. Regionalliga möglichst gut verkaufen.

Und nach Einschätzung des Trainergespanns Ronnie Schmale und Timo Klippstein war man mit Tempo und Einsatz der Mannschaft zufrieden. Welper ließ sich auch mit viel Rückstand nicht hängen, spielte Teambasketball und kämpfte. Was blieb auch anderes übrig.

Natürlich war es für Welper ein ungleiches Kräftemessen: Körperlich unterlegen, versuchte das Team dagegenzuhalten so gut es ging, doch Ibbenbürens schnelles Spiel und die große Treffsicherheit aus der Distanz ließen den Punktestand nach vier Minuten auf 14:2 schnellen.

Ibbenbüren: zu schnell, zu groß, zu treffsicher für Welper

Welper konnte zu Beginn zwei Mal in der Zone über Center Sven Löschner punkten, ansonsten feuerte vor allem Aufbau Markus Bartkus (12 Punkte) von außen und netzte insgesamt vier schöne Dreier ein.

Ibbenbüren legte in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels einen 15:0-Lauf hin, um nochmal zu zeigen, wo der Hammer hängt: Zur Halbzeit stand es folglich 9:50 aus Sicht Welpers. Die in allen Belangen Haus hoch überlegenen Gäste ließen Welper kaum Möglichkeiten im Angriff und griffen nahezu alle Rebounds.

Manuel Erlemann mit schönen Punkten in der zweiten Hälfte

Die eigenen Centerspieler weiter in gute Positionen zu bringen, gelang Welper insgesamt leider nur wenig. Einige gute Akzente setzte in der zweiten Halbzeit allerdings Manuel Erlemann, der mit viel Kampfgeist unterwegs war und am Brett punktete.

Unterm Strich konnte Welper zufrieden sein. Das Team sammelte in dem Spiel Strich viel Erfahrung: Ein paar Dinge ließen sich offensiv wie defensiv ausprobieren und dies alles bei höherem Tempo (als in der Kreisliga) mit möglichst wenig Fehlern. Und natürlich war es vor allem – Laufen, Laufen, Laufen und damit letztlich ein gutes Konditionstraining.

Es spielten für SGW: Axel Niehus, Markus Bartkus (12 Punkte/ 4 Dreier), Timo Klippstein, Jonas Köller (3/1), Manuel Erlemann (6), Max Antoni (2), Ronnie Schmale (2), Stefan Rath (4), Sven Löschner (4), Benjamin Bernatzki.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/basketball-herren-unterliegen-regionalligisten-aus-ibbenbueren-im-pokalspiel-mit-3390/