Aufschwung trotz Mitgliederrückgang

2013 war für die SG Welper ein sehr gelungenes Jahr. Das stellte sich noch einmal auf der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins heraus. Auch in sportlicher Hinsicht steckt hinter den Kulissen des Vereins enorm viel Arbeit, was wiederum die Vereinsehrungen belegten.

Auch wenn aktuell nur noch 1812 Mitglieder in Hattingens größtem Sportverein registriert sind, was einem Rückgang von drei Prozent zum Vorjahr entspricht, brauchen wir uns als Verein nicht verstecken. Im Gegenteil. Auf das, was wir leisten, können wir stolz sein und das sind wir auch. Immer wieder erreichen wir die Ziele, die wir uns festsetzen, auch wenn sie zu Beginn noch weit von der Relität entfernt sind. Wie das Beispiel des Projektes Kunstrasen, welches durch sehr häufige Sitzungen Anfang des Jahres realisiert wurde. Auch nach Außen hin präsentiert sich die SG Welper gut. Beispiele dafür sind Teilnahmen an Hattinger Veranstaltungen mit Sportbezug oder in der Darstellung der Vereinshomepage.

63 Mitglieder nahmen am vergangenen Freitag an der Jahreshauptversammlung der SG Welper teil. Wobei sich einige von ihnen nach den Vereinsehrungen schon wieder verabschiedeten. Schade eigentlich, denn die Arbeit innerhalb des Präsidiums und der Fachschaften lässt sich sehen. Zwar wurde die Radsport-Abteilung aufgelöst, dafür gibt in anderen Fachschaften aber wieder einen Zuwachs. In der Triathlon-Sparte in den vergangenen Jahren fortlaufend, mittlerweile sind über 60 Triathleten für uns aktiv.  Auch die Fußball-Abteilung verzeichnet seit dem Kunstrasen über 30 neue Mitglieder. Hier sind einzelne Fakten aus den Abteilungen aus 2013:

Basketball:

  • Die Klasse in der Bezirksliga wird gehalten
  • Eine zweite Mannschaft hat sich aufgestellt
  • Die Übungsleiter bauen eine U12- und eine U6-Mannschaft auf

Fußball:

  • Alle Jugendmannschaften wurden in Kooperation mit dem TuS Blankenstein besetzt
  • Erste Mannschaft spielt eine gute Saison, zweites und drittes Team schlagen sich in der untersten Klasse gut
  • Einige Turniere hat die SG Welper in 2013 ausgerichtet

Kanu:

  • Viele Fahrten waren mit Spaß verbunden, etwa die Osterfahrt in die Ardennen
  • Bei der Knobelfahrt in Venlo stellte die Kanu-Abteilung die größte Teilnehmergruppe
  • Die Kanuten sind 2013 insgesamt 17 3000 Kilometer gepaddelt und belegen damit im Bezirk den dritten Platz

Schwimmen:

  • Viele Abzeichen waren das Resultat aus einigen erfolgreichen Schwimmkursen
  • Die SG Welper stellte in 2013 neun Kreis-, 39 Bezirks- und fünf Landesmeister
  • Vier Nachwuchsschwimmer nahmen an den Deuschen Meisterschaften teil
  • Drei Masters nahmen an den Europameisterschaften in Eindhoven teil
  • Nachwuchsschwimmer wurden in Bezirks- und Landeskader berufen

Triathlon:

  • Der Liga-Betrieb läuft sehr positv, es gibt noch Potenzial nach oben
  • Eine zweite Mannschaft startet demnächst in der Landesliga
  • Beim Swim&Run traten knapp 150 Teilnehmer an
  • Zwei Triathleten liefen einen kompletten Iron-Man

Turnen:

  • Die Gruppen haben mit großer Begeisterung den Karneval mitgestaltet
  • Der Wettkampfbetrieb wurde ausgeweitet

 

 Präsident Wolfgang schilderte noch einmal die Lage des nun abgeschlossenen Kunstrasen-Projektes:

Es war offensichtlich, dass wir es nicht alleine schaffen würden, so war die Kooperation mit dem TuS Blankenstein notwendig. Wir haben zugesagt, dass keine andere Sparte bealstet wird. Das Versprechen halten wir auch ein. Für einen Endwert von 440 000 Euro haben wir den Kunstrasen bekommen, das macht nach Abzügen der Zuschüsse durch die Aufteilung mit Blankenstein einen Eigenanteil von 196 800 Euro. Es ist weniger, als wir im Vorraus dachten und somit liegt die höchste jährliche Rückzahlungsrate bei rund 8000 Euro.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Investition ein Gewinn für unsere Zukunft und für den Ortsteil ist. Für die Platzpflege haben wir kürzlich einen kleinen Trekker angeschafft, der die Fläche abziehen kann. Die Stadt steuert jährlich 5000 Euro bei, auch wenn das Geld sehr knapp bemessen ist. Mit der Gartenstadt Hüttenau und den Stadtwerken Hattingen haben wir dazu zwei ganz wichtige Sponsoren gefunden, die wir langfristig für 15 bzw. zehn Jahre binden konnten. Sie entlasten die finanzielle Lage enorm.
Die offizielle Einweihung ist für den 19. Juni vorgesehen. Bis dahin werden alle restlichen Formalitäten abgeschlossen sein, so dass wir sagen können: Der Platz gehört nun wirklich uns, bzw. der Stadt.

 

Wahlen:

  • Stellvertretender Präsident: Heinz-Werner Papenhoff (einstimmig)
  • Hauptgeschäftsführer: Michael Boehnke (einstimmig)
  • Stellvertretender Hauptgeschäftsführer: nicht besetzt
  • Stellvertretender Schatzmeister: Frank Sirrenberg (einstimmig)
  • Sozialbeauftragter: Uwe Borgböhmer (kommissarisch eingesetzt, weil er nicht anwesend war)

 

Vereinsehrungen:

Langjährige Vereinstreue:

  • 25 Jahre Mitgliedschaft: Sabine Gampe, Sebastian Möllmann, Stefanie Niekamp, Martina Prinz, Dominic Prinz, Philip Säckel, Ernst Schmale, Jan Schmale, Ronnie Schmale, Roland Wächter, Sigrid Wächter
  • 40 Jahre Mitgliedschaft: Horst Bregenstroth, Alexandro (Dino) Carrafiello, Christa Herberholz, Jürgen Herberholz, Peter Koch, Renate Kummerfeld, Olaf Majsner
  • 50 Jahre Mitgliedschaft: Hand Poschmann, Edith Zimmermann, Günter Zimmermann
  • 60 Jahre Mitgliedschaft: Elisabeth Drechsler, Heinrich Hensing
  • 65 Jahre Mitgliedschaft: Marianne Dornbach
25 Jahre Vereinstreue.

25 Jahre Vereinstreue. Fotos: Hendrik Steimann

40, 50, 60 oder 65 Jahre Vereinstreue.

40, 50, 60 oder 65 Jahre Vereinstreue.

Ehrungen für Verdienste:

  • Marianne Hein: Lernte mit 60 Jahren schwimmen und besucht seit 1999 regelmäßig die offenen Schwimmstunden
  • Sigfried Mathew: Trotz 88 Jahren wirkt er noch bei der Nichtschwimmerausbildung mit
  • Max Waldmann: Leitet die Schwimmstunden im Alter von über 80 Jahren in Holthausen
  • Michael Lenz: Hohe Einsatzbereitschaft bei sämtlichen Aktivitäten der Fußball-Abteilung
Ehrungen für besondere Verdienste im Verein.

Ehrungen für besondere Verdienste im Verein.

Sportlerehrungen:

  • Sportlerin des Jahres: Luzie Kindermann (Schwimmen), NRW-Meisterin mit 15 Meter Vorsprung vor der Konkurrenz
  • Sportler des Jahres: Martin Möllmann (Kanu), Weltrekord aufgestellt, indem er den Rhein in sechs Tagen, zwölf Stunden und 53 Minuten hinunterpaddelte
  • Mannschaft des Jahres: Basketball-Herrenteam, Aufstieg in die Bezirksliga mit 20 Siegen aus 20 Spielen
Sportler des Jahres 2014.

Sportler des Jahres 2014.

Mannschaft des Jahres 2014.

Mannschaft des Jahres 2014.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/aufschwung-trotz-mitgliederrueckgang/