69:49 – Basketballer mit Auswärtssieg in Witten

Gute Defense und effektive Offensive: SG Welper gewinnt das Spiel gegen die vierte Mannschaft der SG Witten Baskets  mit 69:49.

Die entscheidende Phase des Spiels kam zwischen den Minuten 33 und 35 im vierten Viertel. Zuvor hatte Witten nochmal auf 43:49 verkürzt. Welper antwortete mit einem Lauf und erzielte zehn Punkte. Und wieder war es ein Mix aus Korberfolgen von innen (Stefan Rath und Armir Kciku) und außen (Daniel Schmischke) sowie vier Steals und Fastbreaks von Timo Klippstein. Welper war in dieser Phase konzentriert, spielte geschlossen und brachte mit guter Defense die Angriffe Wittens zum Stoppen. Das Spiel war dann mit 45:63 vorzeitig entschieden.

Timo Klippstein punkete durch einige Steals und Fastbreaks. Foto: Hendrik Steimann

Die SG Welper spielte in Witten mit einer etwas anders zusammengesetzten Mannschaft. Der Grund: die Verletzungen einiger Spieler. Dies hielt Welper aber nicht davon ab, Tempo zu machen, was direkt am Anfang in einigen Möglichkeiten zu Punkten mündete. Jedoch ließ man die besonders zu Beginn noch zu oft liegen – auch an der Freiwurflinie. Witten punktete in dieser Phase mit einer Serie von Drei-Punkte-Würfen und konnte das erste Viertel mit 16:15 für sich behaupten.

12:2-Run in Viertel zwei

Welper antwortete mit einem 12:2-Lauf in den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels. Es war eine Mischung aus Dreiern von Daniel Schmischke und Punkten von Armir Kciku am Korb, mit der die Grün-Weißen sich zur Halbzeit mit 31:23 in Führung brachten.

Was sich zu diesem Zeitpunkt andeutete und sich durch das gesamte Spiel zog: Das Team um Ronnie Schmale punktete konstant und hatte zumindest in der Offensive keinen wirklich großen Durchhänger. Welper zwang Witten zudem zu einigen Ballverlusten, unter anderem durch viele Offensive-Fouls.

Witten von außen erfolgreich

In der zweiten Halbzeit setzte Welper dort an, wo es aufgehört hatte: sechs schnelle Punkte in den ersten zwei Minuten, in denen Witten erneut ohne Korberfolg blieb. Dies änderte sich dann aber: Die Gastgeber legte ihrerseits einen kleinen Run hin, der drei Minunten lang  von Welper unbeantwortet blieb. Unter anderem zwei Wittener Dreier in Kombination mit Welpers Nachlässigkeiten in der Defense und einigen ungenauen Anspielen im Angriff waren die Ursache für den zwischenzeitlichen Stand von 31:39 (aus Sicht von Witten).

Welper war gewarnt und nahm die Sache nicht leicht. Schnell waren Unkonzentriertheiten überwunden und Welper konterte unter anderem mit einigen Steals und Punkten durch Klippstein. Auf diese Weise stellte die SGW wieder einen Vorsprung von zehn Punkten her.
Die Entscheidung in Viertel vier war dann auch Folge einer egangierten Teamdefense, die für Ballverluste sorgte und in vier Fastbreaks für Welper mündete. Der so herausgespielte Vorsprung war schließlich nicht mehr gefährdet.

Welper schiebt sich damit momentan auf Platz zwei der Kreisliga, hat aber ein Spiel mehr absolviert als der direkte Konkurrent Haßlinghausen.

Tabelle Herren 2017/2018 Kreisliga EN Westdeutscher Basketball-Verband

Tabelle Herren 2017/2018 Kreisliga EN Westdeutscher Basketball-Verband

> Zur Tabelle der Kreisliga


Es spielten für die SG Welper:
Dominik Metzler (5 Punkte/ 1 Dreier), Timo Klippstein (16), Leandro Radtke (2), Henry Homberg, Witold Müller, Pascal Keiderling, Holger Jung, Armir Kciku (17), Ronnie Schmale (5/1), Stefan Rath (14), Daniel Schmischke (12/4).

Das nächste Spiel:
RE Schwelm Baskets 4; Sonntag, 4. März 2018, 18 Uhr, Sporthalle Vidumestraße

> Zum Spiel der Kreisliga EN

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/6949-basketballer-mit-auswaertssieg-in-witten/