Bezirksliga-Basketballer besiegen Harkortsee mit 66:59

Welper kann mit einem weiteren Sieg in der Bezirkliga bleiben.

Das war wichtig: Die Basketballer der SG Welper haben sich selbst eine Chance auf den Klassenerhalt verschafft. Im vorletzten Spiel der Saison gewann die Mannschaft zu Hause mit 66:59 gegen BG Harkortsee 2. Entsprechend gelöst war die Stimmung nach der Schlusssirene. Nun können die Grün-Weißen am kommenden Mittwoch mit einem Sieg gegen Hagen-Haspe alles klar machen. Und so den direkten Konkurrenten, die Ruhr-Baskets aus Witten, weiter hinter sich lassen und selbst den Abstieg vermeiden. Doch dazu später mehr.

Im Spiel gegen Harkortsee war schnell deutlich, dass es sich um eine entscheidende Partie der Saison für Welper handelte. Die Bank von Welper war wieder voll besetzt – im Gegensatz zu den Spielen zuvor. Auch hatten sich einige Zuschauer in der Halle eingefunden und feuerten die Mannschaft um Spielertrainer Ronnie Schmale an.

Garant für den Sieg war dieses Mal, dass Welper über vier Viertel nicht einbrach und so den Gegner in Schach halten konnte. Dies war in den vergangenen Spielen leider nicht immer der Fall gewesen, wenn auch insgesamt eine Leistungssteigerung zu verzeichnen war.

Starker Start und Rückhalt von der Reserve

Welper begann dominant: Daniel Schmischke feuerte gleich drei Dreier ab und Sebastian Meichnser legte noch einen drauf. In Kombination mit einigen Freiwürfen gewann man das Viertel mit 22:13. Schmale konnte dank voller Bank gut durchwechseln und so Foul-Trouble vermeiden, wie auch die Leistung hochhalten. Auch mit einigen Punkten entlasteten die Reservespieler das Scoring.

Doch Harkortsee steckte nicht auf, kämpfte sich mit Punkten aus der Distanz und unter dem Korb heran – und der Vorsprung schmolz zur Halbzeit. Es war die kritische Phase des Spiels: Häufig genug hatte Welper in der Saison im dritten Viertel das Spiel verschenkt. Doch dieses Mal behielt die Mannschaft die Nerven und hielt dagegen bis es vor Anpfiff des vierten Viertels 50:42 stand. Besonders Stefan Rath verwandelte in dieser Phase seine Würfe sicher.

Den Klassenerhalt in der eigenen Hand

Zwar gewann Harkortsee den letzten Spielabschnitt (16:17) mit einem Punkt, konnte aber nicht mehr wirklich an Welper herankommen. Schön anzusehen war dann noch ein Fast-Break, den ein Spieler abschloss, der sonst nicht so häufig im Schnellangriff zu finden ist: Center Holger Jung. Welper machte den Sack zu und steht praktisch nun im Saisonfinale.

Denn die Lage vor dem letzten Spieltag ist so: Auch die Ruhrbaskets aus Witten können noch in der Liga bleiben, liegen sie doch nur einen Punkt hinter Welper. Würden die Wittener ihr letztes Spiel (gegen Cosmos Hagen, 5. Platz) gewinnen und Welper ihrerseits verlieren. Mit einem eigenen Sieg gegen die neuntplatzierten Hagen-Haspe 3  hätte Welper jedoch nichts zu fürchten. Und dafür werden Spieler um Ronnie Schmale alles tun. Denn in die Kreisliga möchte keiner der Spieler zurück.

Es spielten für die SGW: Ababdul Razak,Schmale, Rath (10), Meichsner (9/ 1 Dreier), Robert (10 /3), Klippstein (4), Köller, Lüttger (2), Bernatzki (2), Schmischke (17/5), Jung (10), Erlemann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/1-herren/