Wenn Fußball-Generationen sich auf dem Platz treffen

Die Welperaner Fußball-Legenden sind am Wochenende wieder zusammengekommen. Rund um das Vereinsheim drehte sich nicht nur der Ball um die alten Zeiten.

Einmal im Jahr kommen bei der SG Welper die ehemaligen Fußballer zusammen. Jürgen Schmidt und Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Wortmann organisieren das Treffen der Generationen und laden ihre Ex-Mitspieler sowie alle Nachkömmlinge ein, die in Welper aufliefen.

Wolfgang Wortmann trommelt die Legenden zusammen. Fotos: Hendrik Steimann

Wieso kommen Generationen zusammen?

Allen Ex-Fußballern der SG Welper soll ein Tag im Jahr gewidmet werden, an dem sie sich an ihre aktive Fußball-Zeit zurückerinnern können. Dabei können alle vorbeikommen, die Lust haben, sich auszutauschen. Am besten funktioniert dies an alter Wirkungsstätte: dem Rasenplatz an der Marxstraße oder eben dem altehrwürdigen Althoff-Stadion.

Von wo bis wo erstrecken sich die Generationen?

„Bei uns sind alle willkommen, die nicht mehr im Haupt-Fußballalter sind“, erklärt Jürgen Schmidt. Dies beginnt mit dem Eintritt in die Altherrenmannschaft (theoretisch ab 32 Jahren) und hat nach oben hin keine Grenze. Jeder, der es noch nach Welper schafft, darf gerne am Legendentreffen teilnehmen. In diesem Jahr war die älteste Welperaner Legende 85 Jahre alt.

Worüber unterhalten sich die Legenden?

Das ist ihnen grundsätzlich freigestellt. Doch wenn sie sich einmal treffen, erinnern sie sich an die gemeinsame Zeit auf dem Platz im grün-weißen Trikot. Das war in der Glanzzeit der SG Welper die Landesliga, die zu der Zeit die vierthöchste Liga in Deutschland war. Damals waren die Stehplätze rund um den Sportplatz gefüllt und ganz Welper feuerte ihre „Helden“ auf dem Rasen an.

Was ist für die Legenden das Wichtigste bei ihrer Zusammenkunft?

Ganz eindeutig die Gesellschaft. Dies ist einer der sportlichen Grundwerte, der bis heute gelebt wird. Von ihnen ganz besonders, durch ihr Treffen leben die Ehemaligen den Wert vor und sind stolz darauf. „Wir freuen uns jedes Jahr aufeinander, weil wir uns sonst aufgrund der unterschiedlichen Wohnorte kaum oder gar nicht mehr sehen“, erklärt Wolfgang Wortmann. Nicht nur auf dem „Mannschaftsfoto“ stellen sie ein Team dar.

Was sind die besten Sprüche?

  • Platz 1: „Kreuzbandriss? So was gab es bei uns früher gar nicht!“
  • Platz 2: „Den hätte der Szepan (Spitzname von Gerd Strömer) früher sogar doppelt gemacht.“
  • Platz 3: „Die falsche Neun ist wie damals immer noch Stürmer und die abkippende Sechs Spielgestalter.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sgwelper.de/wenn-fussball-generationen-sich-auf-dem-platz-treffen/

Zur Werkzeugleiste springen