Medaillenflut bei den Masters in Osnabrück

Mit einer starken Ausbeute kehren unsere erwachsenen Schwimmer von den Deutschen Masters zurück. Vier Starter holen einzeln Edelmetall sowie mit der Staffel.

Edelmetall für die SG Ruhr (v.l.n.r.): Olga Krysiak, Lara Kaufmann, Niklas Ehlert, Dana Volmerhaus, Judith Hermeler und Carina Scharf. Foto: Lisa Gruhn

Beim gemeinsamen Gruppenbild hängen um jeden Hals Medaillen. Es sind viele, von Bronze bis Gold ist alles dabei. Einer sieht stolzer aus als der andere. Unsere Master-Schwimmer sind von den Deutschen Meisterschaften aus Osnabrück äußerst erfolgreich zurückgekehrt. Für die SG Welper starteten dort neben Schwimm-Kassiererin Carina Scharf dieses Jahr auch Dana Volmerhaus sowie die beiden Neuzugänge Olga Krysiak und Niklas Ehlert. Über die SG Ruhr waren außerdem noch Judith Hermeler und Lara Kaufmann am Start.

In den vergangenen Jahren war Carina Scharf (AK25) oft einsam unter Welperaner Flagge bei den Masters unterwegs. „Auf der Langbahn habe ich ewig keine Einzelmedaille mehr gewonnen“, sagte sie. Denn diesmal gelang ihr wieder ein Coup: Bronze über 100-Meter-Rücken und Silber über 50-Meter-Rücken. Über 50-Meter-Freistil wurde Scharf Zwölfte. Dazu war sie mit der Staffel dreimal auf dem Podest. Mit der 4×50-Meter-Brust-Staffel, in der auch Dana Volmerhaus mitschwamm, gewann sie Silber. Bronze gab es jeweils über 4×50-Meter- und 4×100-Meter-Freistil, wobei ebenfalls Volmerhaus und zudem noch Olga Krysiak ins Wasser sprangen.

Olga Krysiak ist Freistil-Spezialistin

Volmerhaus (AK20) gewann selbst drei Einzelmedaillen. Über 100-Meter-Schmetterling und 200-Meter-Kraul siegte sie. „Über die Schmetterling-Strecke war das eher unerwartet, ich habe am Ende knapp gewonnen“, erzählte unsere Schwimmerin, die dafür über 50-Meter-Schmetterling als Vierte knapp am Treppchen vorbeischwamm. Dafür holte sie noch Silber über 200-Meter-Lagen. Olga Krysiak (AK25) startete auf den Freistil-Strecken (50, 100, 200 Meter) und wurde zweimal Achte sowie einmal Zehnte. „Freistil ist mein stärkster Stil, ich schwimme nur sehr selten in anderen Disziplinen mit“, sagte sie. Zusammen mit Volmerhaus gewann sie noch Gold mit der Staffel über 4×50-Meter- und 4×100-Meter-Lagen.

Krysiak ist erst seit kurzer Zeit bei der SG Welper. Sie kommt aus Polen, schwamm dort im Warschauer Masters Team. Nun ist sie aufgrund ihrer Dissertation an der Ruhr-Universität nach Bochum gezogen und hat sich einen neuen Schwimmverein gesucht. Sie ist glücklich über ihre Medaillen mit der Staffel: „Mit den Zeiten bin ich allerdings etwas unzufrieden. Ich bin schon schneller geschwommen und weiß, dass ich noch besser sein kann. Das möchte ich bei der Masters-Europameisterschaft unter Beweis stellten.“

Auch Niklas Ehlert ist nach Bochum umgezogen

Als ganz frischer Neuzugang hat Niklas Ehlert (AK25) seinen ersten Wettkampf als Mitglied der SG Welper geschwommen. Dabei schlug er über 100-Meter-Rücken als Dritter an und holte eine Einzelmedaille. Die verpasste er als Vierter über 50-Meter-Rücken denkbar knapp. „Rücken war immer schon meine Hauptlage und hat mir am meisten Spaß gemacht“, verrät Ehlert. Zehnter wurde er zudem über 200-Meter-Kraul.

Auch der Schwimmer ist nach Bochum umgezogen und beim Training im Unibad zufällig auf die SG Welper gestoßen. Über eine Bekannte traf er unseren Trainer Christoph Kreutzenbeck. Seit Februar trainierte er schon mit, gehörte aber noch der Ahlener SG an. Nun wechselte er und möchte weitere Medaillen erschwimmen. „Ich bin so halb zufrieden. Über die Medaille freue ich mich natürlich sehr. Ich habe mich aber nicht viel verbessert, seit ich in Bochum bin. Durch das regelmäßigere Training hatte ich mir doch einen größeren Fortschritt erhofft.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sgwelper.de/medaillenflut-bei-den-masters-in-osnabrueck/