Fußballer holen zweiten Platz beim WAZ-Pokal

Nach einer souveränen Vorrunde macht es die Elf von Thorsten Kastner spannend und stößt bis ins Finale vor. Dort dreht Gegner FC Wetter den Spieß um.

Die Spieler der SG Welper waren nach dem verlorenen Endspiel geknickt. Fotos: Hendrik Steimann

Das Ziel haben unsere Fußballer beim WAZ-Pokal erreicht. Denn Trainer Thorsten Kastner wollte im Finale um den Pokal mitspielen, was seine Mannschaft schaffte. Dort unterlag sie dem FC Wetter allerdings mit 3:4. Der Gegner hatte zuvor schon Favorit und Ausrichter TSG Sprockhövel aus dem Turnier mit den Banden gekegelt.

In der Vorrunde behielt die Mannschaft von Kastner eine weiße Weste und ging als souveräner Tabellenerster aus der Gruppe B hervor. Dies war auch der Anspruch, schließlich war die SG Welper als Bezirksligist in der Favoritenrolle. Was sie im Auftaktspiel gegen den VfL Gennebreck direkt unter Beweis stellte. 6:0 hieß es am Ende für unsere Jungs (Tore: Sidney Rast (3), Tolga Dilek (1), Philipp Durek (1), Mirco Heinzer(1)), genauso wie im letzten Gruppenspiel gegen Blau-Weiß Voerde (Tore: Rast (4), Marc Duic (2)). Im zweiten Spiel gegen den Hammerthaler SV sprang ein 4:1-Sieg heraus (Tore: Duic (2), Rast (1), Florian Pemöller (1)), gegen die Reserve des SC Obersprockhövel ein 3:1-Erfolg (Tore: Pemöller (1), Heinzer (1), Rast (1)).

Vorrunde stimmt Verantwortliche zufrieden

Jakob Bergheim (l.) und die SG Welper lieferten sich im Viertelfinale einen heißen Kampf mit Ramon Sauret-Kranz und dem TuS Hattingen.

„Das war eine überzeugende Leistung. Gute Kombinationen haben zu unseren schönen Toren geführt, aber auch Einzelaktionen“, freute sich Fußball-Geschäftsführer Dino Carrafiello. Vor allem Sidney Rast trumpfte auf, war mit neun Treffern nach dem ersten Turniertag der Führende in der Torschützenliste. Carrafiello lobte aber auch Torhüter Meikel Wagner: „Er war ein sicherer Rückhalt, wenn die Gegner mal eine Chance hatten.“ In der Vorrunde war Kapitän Nikolai Nehlson noch am Ball, wurde in der Endrunde aber aufgrund von Rückenproblemen geschont. Dafür verstärkten sein Vertreter Jakob Bergheim und Sascha Friedrich das Team.

Im Viertelfinale ging es gegen den Titelverteidiger TuS Hattingen, der über einige gute Hallenspieler verfügt. Die Duelle sind immer voller Spannung, da die beiden Vereine aus der Tradition heraus Rivalen sind. Dilek brachte unsere Jungs in der ersten Halbzeit in Führung, die TuS-Spieler Chamberlin Kouatche allerdings schnell eliminierte. Danach spielte der TuS stark auf, brachte die Kastner-Elf in Bedrängnis und erspielte sich einige Torchancen. Wagner parierte in der letzten Minute eine TuS-Großchance, in dessen Gegenzug Rast 30 Sekunden vor Ablauf der Uhr den 2:1-Siegtreffer erzielte.

Welper besiegt das Herzensteam

Sascha Friedrich (m.) besiegelte den Erfolg gegen den SC Obersprockhövel II im Halbfinale.

Das Herzensteam des Turniers, die Reserve des SC Obersprockhövel, schaltete die SG Welper im Halbfinale aus. Zuvor hatte die Mannschaft vom Schlagbaum überrascht und im Viertelfinale die eigene erste Mannschaft besiegt. Welper startete souverän, spielte sich zur Pause eine 4:0-Führung heraus (Tore: Duic, Dilek und Durek (2)). „Dann haben wir gezeigt, dass wir es auch spannend machen können“, merkte Kastner scherzend an. Denn der SCO kam auf 3:4 heran und traf erneut, als Rast das nächste Tor für Grün-Weiß erzielte. Durch zwei Tore von Sascha Friedrich war der Einzug ins Finale aber perfekt. Es war ein Sieg des Willens.

Im Endspiel schaffte Tolga Dilek (r.) nur noch den Anschluss zum 3:4.

Im Endspiel wartete also der FC Wetter, der ein sehr gutes Turnier spielte und Fußballer mit hervorragender Technik in seinen Reihen hat. Ein Duell auf Augenhöhe, geht man von der Ligazugehörigkeit aus, da Wetter ebenfalls in der Bezirksliga spielt. Die Gegner gingen direkt nach dem Anstoß in Führung. „Da haben wir eine Schlafminute gehabt“, haderte Kastner später. Das Tor war das vielleicht entscheidende im Spiel. Denn nach einem weiteren Gegentor kamen unsere Jungs dreimal in Folge zum Anschlusstreffer (Tore: Pemöller, Rast, Dilek). Doch in den letzten 30 Sekunden fiel kein weiteres Tor mehr.

Stadtmeisterschaft folgt nächste Woche

Sidney Rast (l.) gewann gemeinsam mit Michael Kluft vom VfB Schwelm  mit je zwölf Treffern den Torjägerpokal.

So verpasste die SG Welper den dritten Turniersieg nach den Saisons 2002/03 und 2006/07. Mit dem zweiten Platz ist Kastner dennoch zufrieden: „Es ist schön, dass wir bis ins Endspiel gekommen sind. Man spielt für einen Verein, den man vertritt, da sollte man auch alles geben. Wir haben ein gutes Turnier gespielt. In der nächsten Woche können wir das bei der Hattinger Hallenstadtmeisterschaft bestätigen.“

Denn dort ist Welper der Titelverteidiger. Einen Titel nahm Sidney Rast aus Sprockhövel allerdings doch schon mit: die Torjägerkanone, die er sich mit Michael Kluft vom VfB Schwelm mit je zwölf Teffern teilte.

Für die SG Welper spielten beim WAZ-Pokal:
Meikel Wagner, Mirco Heinzer, Jakob Bergheim, Tolga Dilek, Marc Duic, Nikolai Nehlson, Sidney Rast, Philipp Durek, Sascha Friedrich, Hasan Varol, Florian Pemöller.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sgwelper.de/fussballer-holen-zweiten-platz-beim-waz-pokal/

Zur Werkzeugleiste springen