Fußballer geben richtige Antwort auf dem Platz

Die erste Mannschaft hat nach ihrer zuletzt mageren Leistung 5:1 gewonnen und ist bis auf drei Punkte an Wanne herangerückt. Zweite und Dritte siegen ebenfalls.

Erste Mannschaft

 SG Welper – SV Phönix Bochum 5:1 (3:1)

Mit einem überzeugenden Sieg hat unsere Erste ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg gesetzt – nachdem es ein internes Gespräch gab. Parallel dazu hat Tabellenführer SV Wanne bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Altenbochum Federn gelassen. Da Welper noch ein Spiel in der Hinterhand hat, können unsere Fußballer gleichziehen.

Philipp Durek (oben) lieferte einige Zuspiele von der rechten Seite. Fotos: Hendrik Steimann

„Es war für uns heute ein perfekter Tag“, sagte Trainer Thosten Kaster. Seine Mannschaft bekam vom Trainerteam und vom Vorstand nach der enttäuschenden Niederlage gegen den FC Neuruhrort eine Ansage. Die Antwort folgte auf dem Platz. „Am Anfang waren die Jungs vielleicht noch etwas verunsichert, aber wir hätten auch das erste Tor machen können“, sagte Kastner. Marvin Grumann bekam etwa einen Ball von Philipp Durek serviert und Said Benkarit von Nikolai Nehlson. Beide Mal war aber der Phönix-Schlussmann zur Stelle.

Welper dreht das Spiel

Dann fiel zunächst das Gegentor. Ein Phönix-Spieler lief auf der rechten Seite und wurde angegangen, der Schiedsrichter ließ aber Vorteil laufen. Dann wurde der Ball reingespielt zu Torjäger Daniel Wnuk, der Platz hatte und aus 16 Metern abzog. Später war Phönix nur durch Konter gefährlich, wenn im Welperaner Spiel Fehler auftauchten. In der zweiten Halbzeit keine wirkliche Tormöglichkeit. Anders als die SG Welper, die viele Chancen verbuchte.

Sidney Rast (l.) war an zwei Toren beteiligt.

Den Ausgleich erzielte Sidney Rast aus dem Halbfeld. Der Torwart war noch dran, hat den Ball aber nicht mehr entscheidend abgelenkt. Kurz darauf drehte Grumann das Spiel aus kurzer Distanz nach Pass von Rast, der sich bis zur Grundlinie durchtankte und dann in den Strafraum zog.

Die Vorlage zum dritten Tor lieferte Grumann dann selbst. Nach kurz ausgeführtem Freistoß zu Marc Duic rutschte diesem der Ball leicht über den Schuh und senkte sich unhaltbar in rechten Winkel.

Kaster gibt die Marschroute vor

Marc Duic beim Torjubel nach dem 3:1.

Benkarit köpfte nach einem Freistoß ins gegnerische Tor,  aber Schiedsrichter entschied kurioserweise auf Abseits. Einen weiteren Kopfball setzte er nach einer Grumann-Ecke neben das Gehäuse. Die nächste Ecke von Grumann landete im Bochumer Tor, der Keeper haute sich die Kugel irgendwie selbst rein (52.). Noch bevor eine Stunde gespielt war, sorgte Sacha Friedrich bereits für den 5:1-Enstand. Er ließ nach einem Zuspiel zwei Gegner aussteigen und zielte dann ins kurze obere Eck. „Die Spieler haben unsere Ansage verstanden und sie umgesetzt, jetzt müssen wir gegen Adler Riemke und SC Weitmar so weitermachen“, forderte Kastner.

Tore: 0:1 Daniel Wnuk (16.), 1:1 Sidney Rast (23.), 2:1 Marvin Grumann (25.), 3:1 Marc Duic (36.), 4:1 Marvin Grumann (52.), 5:1 Sascha Friedrich (58.).
Welper: Meikel Wagner, Philipp Durek, Michael Baum, Florian Pemöller, Mirco Heinzer, Marvin Grumann (80. Levent Dalgic), Marc Duic, Sascha Friedrich, Sidney Rast, Nikolai Nehlson (69. Nikita Wirt), Said Benkarit (80. Nico Walschburger).

Zweite Mannschaft

SG Welper II – RW Leithe 4:2 (4:0)

Mit dem wichtigen Sieg ist die zweite Mannschaft nun punktgleich mit ihrem Gegner, Rot-Weiß Leithe. In der Tabelle steht sie zwar im unteren Mittelfeld, ist aber auf einem guten Weg. Spielerisch überzeugte sie den Trainer – der sogar etwas überrascht war.

Florian Hoppen holte einen Elfmeter raus und gab zwei Vorlagen. Fotos: Hendrik Steimann

„Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht und dabei sogar zwei Tore mit direkten Pässen aus dem Spiel heraus erzielt“, freute sich Fabian Blumeroth. Dass seine Elf den Ball laufen ließ und im richtigen Moment den Abschluss suchte, war das Mittel zu Erfolg. So traf Atef Abidi als Endstation der Ballstaffette zum ersten Mal in der 21. Minute.

Atef Abidi blüht auf

Das zweite Tor fiel vom Strafpunkt aus, nachdem Florian Hoppen an der Grundlinie von den Beinen geholt wurde. Marcel da Silva verwandelte sicher. Er gab einem weiteren Tor von Abidi per Ecke die Vorlage, auch Hoppen erwies sich als Vorlagengeber für den aufblühenden Tunesier. Er hatte auch nach dem Seitenwechsel noch Chancen, doch Welper traf in den zweiten 45 Minuten nicht mehr. „Wir haben nach einigen Kontern unsere Möglichkeiten nicht genutzt“, so Blumeroth. Neben Abidi hatte Hoppen noch Chancen.

Atef Abidi lieferte drei Tore für die Zweite.

Aber nur Leithe traf noch zweimal, kopierte das Welperaner Erfolgsrezept mit zwei Toren aus dem Spiel heraus. Der Sieg war aber nicht gefährdet. „Wir waren uns am Anfang der zweiten Halbzeit vielleicht etwas zu sicher“, sagte Blumeroth, der im Endeffekt aber sehr zufrieden war.

Tore: 1:0 Atef Abidi (21.), 2:0 Marcel da Silva (FE/42.), 3:0, 4:0 Atef Abidi (43., 45. + 2), 4:1, 4:2 Safet Sumar (62., 64.).
Welper: Robin Lenz, Dennis Sonnenschein, Tobias Schmidt, Marius Stratmann (46. Maximilian Brüggerhoff), Florian Hoppen, Macel da Silva, Andreas Weutke, Atef Abidi, Philipp Strauß, Filipp Andreew (32. Sven Nockemann), Thorsten Krause.

Dritte Mannschaft

 SG Welper III – SG Hill Hattingen 7:4 (2:2)

In einem torreichen Spiel behielt unsere Dritte gegen die SG Hill die Oberhand.

„Wir haben ziemlich offensiv ausgerichtet begonnen, wollten den Druck im Mittelfeld hoch halten“, erklärte Trainer Carsten Straube seine Taktikvorgabe. Das klappte, der Ball zirkulierte durch die eigenen Reihen, Welper hatte das Spiel im Griff. Die Straube-Elf stand gut und ging zweimal durch Neuzugang Umut Sardar in Führung, die Sascha Vollmann aber jeweils ausglich. „Den nimmst du nicht so einfach aus dem Spiel, auch wenn ich meine Verteidiger auf ihn angesetzt habe“, so Straube. Er lobte daneben seinen Stürmer, auch wenn er keinen aus der Mannschaft hervorheben wollte.

Neuzugang Umut Sardar traf viermal gegen die SG Hill.

In der zweiten Halbzeit spielten unsere Jungs weiter einen gepflegten Fußball, mit einigen kurzen Pässen, woraus sich gefährliche Angriffe entwickelten. Robin Pollap und Sardar trafen doppelt und erhöhten den Spielstand auf 6:2, der bis zur 85. Minute anhielt. Das Spiel war im Endeffekt durch, „es stand nicht mehr auf der Kippe“, sagte Straube. Seine Mannschaft rückte oft hoch auf und gab Hill dadurch Räume im Mittelfeld, wodurch die Gegentreffer letzten Endes fielen.

Straube lüftet Geheimnis seiner Zufriedenheit

Zwei fielen noch in den Schlussminuten und Hasan Varol, der aushalf, steuerte den letzten Welperaner Treffer bei. Eigentlich gehört er dem Kader der Ersten an, er fühlte sich unter den Jungs aus der Dritten aber wohl. Am Spielfeldrand fühlte sich Trainer Straube wohl, der einige Minuten noch selbst spielte. Aber nicht nur das war der Grund seiner Zufriedenheit. „Wir haben viel Unterstützung von den Spielerfrauen bekommen, eine hübscher als die andere. Sie im Nacken zu haben, ist für einen Trainer besonders schön“, verriet der Coach.

Tore: 1:0 Umut Sardar (13.), 1:1 Sascha Vollmann (33.), 2:1 Umut Sardar (35.), 2:2 Sascha Vollmann (43.), 3:2, 4:2 Robin Pollap (64., 66.), 5:2, 6:2 Umut Sardar (73., 78.), 6:3 Suleman Walid (85.), 7:3 Hasan Varol (86.), 7:4 Kevin Müller (89.).
Welper: Tim Hebestreit, Marco Schmidt (46. Marcus Schulze), Mehmet Yildirim, Robin Neuhaus, Deniz Varol, Joshua Ost, Patrick Potthoff, Umut Sardar, Sergios Zosimidis, Hasan Varol, Robin Pollap (85. Carsten Straube).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sgwelper.de/fussballer-geben-richtige-antwort-auf-dem-platz/