Fußball kompakt: Zweite rutscht auf Relegationsplatz ab

Zwei torreiche Spiele entwickelten sich bei den Auftritten unserer beiden Reserveteams am Sonntag. Die Zweite patzte dabei gegen den Tabellenletzten.

Zweite Mannschaft

SG Welper – Hedefspor Hattingen II 4:6 (0:4)

Die zweite Mannschaft hat den Vergleich mit dem Tabellenletzten verloren, vor allem durch die sehr schwache erste Halbzeit. Dadurch ist sie in der Tabelle der Kreisliga B auf den Relegationsplatz abgerutscht.

In der ersten Halbzeit leistete sich Welper zu viele Fehlpässe, es kam kein gut funktionierendes Offensivspiel zustande. „Wir haben den schnellen Stürmer von Hedef nicht in den Griff bekommen. Die glasklaren Chancen, die wir hatten, haben wir kläglich vergeben. Wir haben nur den Torwart abgeschossen“, ärgerte sich Dino Carrafiello, der die Mannschaft bis zum Saisonende betreut.

Carrafiello appeliert an die Spieler

Atef Abidi traf zweimal und wurde beim Ansetzen zum Fallrückzieher umgerissen. Fotos: Hendrik Steimann

Zudem mangelte es an der Einstellung, weshalb Hedefspor mit gleich vier Toren in Führung lag. Nach einem Elfmeter fielen die Gegentore nach zwei Ecken und nach einem Konter. Unsere Jungs wirkten verunsichert, meckerten sich teilweise gegenseitig an. Sie steigerten sich aber nach dem Seitenwechsel, weil sich Carrafiello sie in der Kabine zur Brust nahm. So gelangen Welper gleich drei Tore.

Nach einer Flanke von Marius Stratmann stand Atef Abidi frei und traf. In der 72. Minute bekam Welper einen Freistoß zugesprochen. Den schoss Marcel da Silva hart und gezielt durch die Hedef-Mauer ins Netz. Nach einem langen Diagonalball von Tobias Schmidt auf Dennis Sonnenschein ans Fünf-Meterraum-Eck, wurde der Ball in die Mitte geköpft, wo Abidi wieder zur Stelle war.

Schiri verwehrt Welper einen Elfmeter

„Von Hedef kam fast nichts mehr. Nach einem Konter fiel allerdings das 5:3“, sagte Carrafiello. Nachdem Florian Hoppen gefoult wurde, verwandelte er selbst den Elfmeter in die rechte untere Torecke. Der nächste Strafstoß wurde Welper kurioserweise verwehrt. Ein langer Ball wurde von Hedef nur per Querschläger geklärt. Abidi setzte zum Fallrückzieher an, lag schon in der Luft, als ein Hedef-Verteidiger in ihn hineinrannte. Doch der Unparteiische ließ das Spiel weiterlaufen. „Da haben sich alle gewundert und die Hedef-Anhänger sogar gelacht“, kommentierte Carrafiello die Szene auf dem Platz.

Robin Lenz bestritt ein Foul am Hedef-Stürmer.

Welper hatte die Möglichkeit das Spiel mindestens auszugleichen, wenn nicht sogar noch zu drehen. Doch es kam anders. Durch die vielen Diskussionen, verbunden mit den Entscheidungen des Schiris, verstrich so viel Spielzeit, dass der Schiri zehn Minuten nachspielen ließ. Dabei kam Hedef noch einmal vor das Tor von Robin Lenz, der erst hielt, dann grätschte und im dritten Versuch den gegnerischen Stürmer zu Fall gebracht haben soll. Was Lenz bestritt. So fiel vom Punkt aus das 6:4. „Es lief am Ende unglücklich für uns, aber wir sind selber schuld, da wir unsere frühen Chancen nicht reingemacht haben“, sagte Carrafiello.

Tore: 0:1 (FE/16.), 0:2 (32.), 0:3 (35.), 0:4 (45. + 1), 1:4 Atef Abidi (51.), 2:4 Marcel da Silva (72.), 3:4 Atef Abidi (83.), 3:5 (88.), 4:5 Florian Hoppen (FE/90.), 4:6 (90. + 9).
Welper: Robin Lenz, Marco Schmidt (46. Maximilian Brüggerhoff), Dennis Sonnenschein, Pierre Lück, Marius Stratmann, Andreas Weutke, Tobias Schmidt, Tim Timpe, Marcel da Silva, Thorsten Krause (24. Philipp Strauß), Florian Hoppen (46. Atef Abidi).

Dritte Mannschaft

SG Welper III – Hedefspor Hattingen III 5:3 (2:0)

Die Dritte ist nun der erste Verfolger von Liga-Primus TuS Hattingen III. Durch den Sieg gegen die dritte Mannschaft von Hedefspor hat Welper mit dem VfL Winz-Baak in der Kreisliga C die Plätze getauscht. Zwischendurch machte die Straube-Elf es aber spannend.

Top-Torjäger Robin Pollap (nun 33 Treffer) und Umut Sardar sorgten in der ersten Halbzeit für die Tore, durch die Welper mit einer sicheren 2:0-Führung in die Pause ging. Pollap eignete sich als Anspielstation im Mittelfeld und schickte dann Fabio Rampin auf dem Flügel, der ihn durch seine Hereingabe wiederum vor dem 1:0 bediente. Sardar zog vom Sechzehner ab – der gegnerische Torhüter war noch am Ball, konnte ihn aber nicht mehr ablenken.

Trockener Kunstrasen hält Dritte nicht auf

Kapitän Deniz Caglar lobte die Leistung der Mannschaft. Foto: Hendrik Steimann

Insgesamt machte beiden Teams das sommerhafte Wetter mit starkem Sonnenschein zu schaffen. „Durch die Hitze war der Platz ziemlich trocken und der Ball lief dadurch kaum. Aber wir haben trotzdem eine kämpferische Leistung gezeigt und verdient gewonnen“, sagte Kapitän Deniz Caglar. Doch zwischenzeitlich stand Welper unter Beschuss. Nach dem Anschluss per Elfmeter stellte André Knaut den Zwei-Tore-Vorsprung zunächst wieder her, ehe Hedef durch zwei individuelle Fehler zum Ausgleich kam.

Dann war es aber wieder Knaut, der Welper in Front brachte. Als Hasan Varol kurz vor Schluss im Strafraum übel gefoult wurde, versenkte sein Bruder Deniz den fälligen Strafstoß. Er schoss den Ball unhaltbar in die rechte Ecke. „Es war ein schweres Spiel. Ich fand gut, dass wir zurückgekommen sind und an uns geglaubt haben“, lobte Trainer Carsten Straube. Ihm fehlte ein Torwart, weshalb sich Joshua Ost zwischen die Pfosten stellte. Besonders gefallen hat dem Trainer die Leistung von Sasun Avanesian. „Er hat ein starkes Spiel gemacht und dabei eine gute Zweikampfbilanz, das hat mich für ihn sehr gefreut“, so Straube.

Tore: 1:0 Robin Pollap (12.), 2:0 Umut Sardar (35.), 2:1 (FE/47.), 3:1 André Knaut (54.), 3:2 (57.), 3:3 (70.), 4:3 André Knaut (79.), 5:3 Deniz Varol (FE/90.).
Welper: Joshua Ost, Mehmet Yildirim, Deniz Caglar, Sasun Avanesian, Patrick Potthoff, Deniz Varol, Hasan Varol, Robin Pollap, Fabio Rampin, Umut Sardar (58. Alexander Michel), André Knaut.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sgwelper.de/fussball-kompakt-zweite-rutscht-auf-relegationsplatz-ab/